Ablauf der Schließung

Die Schließung einer Repräsentanz oder Filiale nach der geltenden Gesetzesfassung gleicht sich in allen Punkten. Die Repräsentanz kann auch vor dem Ablauf der Akkreditierungsdauer geschlossen werden. Hierzu bedarf es der Entscheidung der Muttergesellschaft in Form eines Gesellschafterbeschlusses. Der Beschluss über die Schließung der Repräsentanz muss notariell beglaubigt und mit Apostille versehen werden.

Antrag auf Schließung und Abmeldung beim Finanzamt

Der erste Schritt bei der Schließung der Repräsentanz ist daher die Einreichung sämtlicher Unterlagen bei der Steuerbehörde der Russischen Föderation. Die Steuerbehörde kann im Rahmen der Schließung auch zusätzliche Unterlagen nachfragen. Die Frist kann dementsprechend verlängert werden. Evtl. könnte auch eine Steuerprüfung der Repräsentanz angeordnet werden. Gleichzeitig mit der Abmeldung bei der Steuerbehörde müssen die Bankkonten geschlossen werden. In der Regel dauert die Schließung der Repräsentanz bei der Steuerbehörde zw. 15 Werktagen und 1 Monat.

Abmeldung bei sonstigen Behörden

Nach der Abmeldung bei der Steuerinspektion ist die Repräsentanz noch beim Föderalen Statistikamt und bei den russischen außerbudgetären Fonds abzumelden. Dafür sind durch die Buchhaltung bei diesen Behörden vor Ort entsprechende Anträge zu stellen. Anschließend werden die Stempel der Repräsentanz vernichtet.

Erforderliche Unterlagen und Informationen

Nach der Vorbereitung der Unterlagen müssen folgende Dokumente bei Steuerbehörde eingereicht werden:

  1. Antrag;
  2. Beschluss über die Schließung der Repräsentanz, notariell beglaubigt und apostilliert;
  3. Original der Repräsentanzerlaubnis;
  4. Original der Urkunde über die Eintragung in das staatliche Register;
  5. Akkreditierungskarten der Mitarbeiter und deren Angehörigen;
  6. Notariell beglaubigte und apostillierte Vollmacht für den Repräsentanzleiter;
  7. Notariell beglaubigte und apostillierte Vollmacht für m|legal.

Kosten

Der Kostenaufwand bei der Schließung der Repräsentanz ist sehr überschaubar. Abgesehen von den Leistungen eines Anwalts fallen u.a. Übersetzungs- und Notarkosten an. Die Schließungsgebühr ist nach der letzten Gesetzesänderung entfallen.

Kontakt

Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot für die Schließung Ihrer Niederlassung in Russland.

Ihr Ansprechpartner ist deutscher Rechtsanwalt Juri Semiletopulo (Deutsch, Englisch, Russisch). Kontaktieren Sie uns einfach direkt per Email oder telefonisch.

Tel.: +49 89 215 51 061
Tel.: +7 495 151 21 15
Email: info@mlegal.de